Gesundheit / 07.05.2020

Rehakliniken erhalten erste Ausgleichszahlungen

Die AOK Nordost hat nun erstmalig Ausgleichszahlungen an Rehakliniken in Brandenburg und Berlin vorgenommen.

Leere Krankenhausbetten in einem Lagerraum.

Potsdam/Berlin (dpa/bb). Stationäre Vorsorge- und Reha-Kliniken in Brandenburg und Berlin haben erste Ausgleichszahlungen für Einbußen durch die Corona-Krise bekommen. Rund 1,3 Millionen Euro seien bereits überwiesen worden, teilten das Brandenburger Gesundheitsministerium und die AOK Nordost gemeinsam mit.

Weil Betten nicht so wie in normalen Zeiten belegt werden können, haben demnach auch die Rehakliniken Einnahmeausfälle. Insgesamt 26 Einrichtungen in den beiden Ländern können den Angaben nach ihre Belegungsverluste melden. Die Mittel für die Ausgleichszahlungen kommen aus dem Gesundheitsfonds. Die AOK Nordost ist von Brandenburg und Berlin mit der Abwicklung der Zahlungen beauftragt.

Weitere Informationen

Reha und Corona
Themen-Schwerpunkt auf ihre-vorsorge.de

Autor

 Deutsche Presseagentur