Rente / 19.02.2019

Rentenversicherung: Einnahmen legen weiter zu

Medien: Zuflüsse in die Rentenkassen lagen im Januar bei 19,4 Milliarden Euro – 5,3 Prozent höher als im Vorjahr.

Viele Banknoten – Bildnachweis: stocksy.com © Juri Pozzi

Berlin (dpa/sth). Die gesetzliche Rentenversicherung verzeichnet weiter sprudelnde Einnahmen. Im Januar des laufenden Jahres beliefen sie sich nach Angaben der Deutschen Rentenversicherung auf 19,4 Milliarden Euro – eine Milliarde Euro oder 5,3 Prozent mehr als im Januar 2018. Das Redaktionsnetzwerk Deutschland (RND/Dienstag) berichtete zuerst darüber. Ein Sprecher der Rentenversicherung sagte dazu: "Die positive Entwicklung bei den Beitragseinnahmen ist vor allem darauf zurückzuführen, dass die Löhne deutlich gestiegen sind und die Beschäftigung kontinuierlich zugenommen hat."

Die Finanzreserve – die sogenannte Nachhaltigkeitsrücklage – der Rentenkasse verringerte sich im Januar den Angaben zufolge dennoch auf 38,0 Milliarden Euro. Das sind 200 Millionen Euro weniger als Ende Dezember 2018, als die Rücklage mit 38,2 Milliarden Euro oder 1,79 Monatsausgaben einen neuen Rekordstand verzeichnete. Im Januar 2018 lagen "nur" 33,1 Milliarden oder 1,54 Monatsausgaben auf den Konten der Rentenversicherer.

Mehr zum Thema:

www.deutsche-rentenversicherung.de

Link zu Informationen über den Stand auf den Konten der Deutschen Rentenversicherung Ende Dezember 2018

Autorenbild

Autor

Stefan Thissen