Rente / 02.03.2020

Rentner: Mit Pflege die Rente steigern

Wer auch nach der Regelaltersgrenze einen Angehörigen pflegt und eine Teilrente wählt, profitiert von Rentenzuschlag.

Bild zum Beitrag "Rentner: Mit Pflege die Rente steigern". Das Bild zeigt eine Frau, die einer älteren Dame zuspricht.

Bad Homburg (sth). Wer als Rentner die Regelaltersgrenze – für Versicherte des Geburtsjahrgangs 1955 liegt sie bei 65 Jahren und neun Monaten – erreicht hat und einen Angehörigen pflegt, kann seine Rente erhöhen, indem er sich für eine Teilrente anstelle einer Altersvollrente entscheidet. "Grundsätzlich zahlt die Pflegekasse bei Bezug einer Vollrente nur bis zum Erreichen der Regelaltersgrenze Beiträge zur Rentenversicherung für Personen, die nicht erwerbsmäßig häuslich pflegen", teilt die Deutsche Rentenversicherung Oldenburg-Bremen dazu mit.

Seit 1. Juli 2017 haben Rentner die Möglichkeit, eine Teilrente zu wählen, die zwischen zehn und 99 Prozent der vollen Altersrente beträgt. Wer einen Angehörigen pflegt und nach Erreichen der Regelaltersgrenze eine Teilrente von zum Beispiel 99 Prozent bezieht, wird automatisch wieder versicherungspflichtig in der Rentenversicherung. Die Beiträge zur Rentenversicherung zahlt allein die Pflegekasse des Pflegebedürftigen.

Wie erhöht sich die Rente?

Wie die Beiträge der Pflegekasse die Rente einer pflegenden Rentnerin (oder eines Rentners) erhöhen, hängt vom Pflegegrad und der Art der Pflegeleistung ab. Zurzeit erhöht ein Jahr Pflege die Rente in den alten Bundesländern monatlich um 5,89 Euro (bei Pflegegrad 2 und Sachleistung) bis zu 31,15 Euro (bei Pflegegrad 5 und Pflegegeld), in den neuen Ländern um 5,74 Euro bis zu 30,39 Euro (siehe S. 11 in der anhängenden Übersicht des Bundesgesundheitsministeriums).  

Beispiel für Teilrente bei Pflege: Die Regelaltersrente beginnt am 1. März 2020 und beträgt 600 Euro. Eine Altersteilrente von 99 Prozent beträgt 594 Euro, verringert sich also lediglich um 6 Euro. Ergebnis: Da sich die Rente bei Pflegegrad 5 des Pflegebedürftigen und Pflegegeld im Westen um 31,15 Euro erhöht, wird die geringe Einbuße bei einer 99-Prozent-Teilrente schon bei der nächsten Rentenanpassung durch eine höhere Rente ausgeglichen. Übrigens: Rentnerinnen und Rentner können jederzeit – oder spätestens, wenn die Pflege endet – wieder die volle Altersrente beantragen.

Mehr zum Thema:

www.bundesgesundheitsministerium.de

Zahlen und Fakten zur Pflegeversicherung, hier: S. 11 (pdf)

http://flexirente.drv.info/

Link zu weiteren Informationen der Deutschen Rentenversicherung über die Flexirente

Autor

 Deutsche Rentenversicherung