Finanzen / 14.03.2018

Riester-Rente für alle

Verbraucherschützer können sich Einheits-Riester für alle Arbeitnehmer vorstellen

Bad Homburg (kma). Eine Riester-Rente für alle Arbeitnehmer, das können sich Verbraucherschützer vorstellen. „Jeder, der einen Angstellenvertrag unterschreibt, wäre automatisch dabei“, sagte Klaus Müller, Chef des Verbraucherzentrale-Bundesverbandes, gegenüber der Frankfurter Allgemeinen Zeitung (Mittwoch). Wer das nicht wolle, könnte über eine „Opt-out-Option“ austreten. Eine Riester-Variante für alle hätte laut Müller den Vorteil geringerer Kosten. Damit seien auch höheren Renditen möglich.

Ähnliche Regelungen gibt es durch das Betriebsrentenstärkungsgesetz seit 2018 für die betriebliche Altersvorsorge. Gewerkschaften und Arbeitgeberverbände können in Tarifverträgen eine für alle verpflichtende Bruttoentgeltumwandlung festlegen. Arbeitnehmer, die darüber nicht vorsorgen wollen, können über eine Opting-Out-Klausel in den Verträgen widersprechen.

Im neuen Koalitionsvertrag von CDU und SPD ist von der „Entwicklung eines attraktiven standardisierten Riester-Produkts“ die Rede.

Autorenbild

Autor

Katja Mathes