Finanzen / 18.06.2020

RWI: Tiefpunkt der Konjunkturkrise ist überwunden

Kommt der Aufschwung früher als erwartet? Die Wirtschaftsforscher des Essener RWI sind optimistisch.

Essen (dpa). Das RWI Leibniz-Institut für Wirtschaftsforschung in Essen erwartet für das kommende Jahr einen kräftigen Wirtschaftsaufschwung in Deutschland. Nach einem Einbruch durch die Folgen der Corona-Krise um 5,8 Prozent in diesem Jahr dürfte Wirtschaft 2021 um 6,4 Prozent wachsen, heißt es in dem am Mittwoch veröffentlichten Konjunkturbericht des Instituts.

Damit sind die Essener Forscher zuversichtlicher als andere Prognosen. So halten die Volkswirte der Bundesbank einen Rückgang der Wirtschaftsleistung um 7,1 Prozent in diesem Jahr für wahrscheinlich und rechnen für 2021 nur mit 3,2 Prozent Wachstum.

Schon im Sommer geht's aufwärts

„Der Tiefpunkt der Krise dürfte überwunden sein. Schon für den Sommer erwarten wir dank der schrittweisen Lockerungen und der massiven finanzpolitischen Impulse eine konjunkturelle Erholung“, sagte RWI-Konjunkturchef Torsten Schmidt. Die Stärke der Erholung werde aber maßgeblich von der weiteren Entwicklung der Pandemie in Deutschland und dem Rest der Welt abhängen.

Weitere Infos

www.rwi.de
RWI Konjunkturbericht 2/2020 (PDF)

Autor

 Deutsche Presseagentur