Rente / 15.04.2020

Scholz verspricht Start der Grundrente 2021

Bundesfinanzminister will Regierungsprojekt weiterhin zum angekündigten Termin starten. Rentenversicherung bleibt zurückhaltend.

Bild zum Beitrag "Scholz verspricht Start der Grundrente 2021". Das Bild zeigt Bundesfinanzminister Olaf Scholz.

Berlin (dpa/sth). Im Koalitionsstreit um die Grundrente hat Vizekanzler Olaf Scholz (SPD) einen pünktlichen Start des Projekt versprochen. "Wir werden die Grundrente zum 1. Januar 2021 einführen", sagte der Finanzminister der Funke Mediengruppe. Zuletzt hatte es aus der Union Forderungen gegeben, angesichts der Corona-Pandemie Finanzierung und Zeitplan zu überdenken.

Auch die Deutsche Rentenversicherung erklärte zum Wochenbeginn erneut, unter den derzeit erschwerten Arbeitsbedingungen sei der bisherige Zeitplan wohl nicht zu halten. Angesichts der Corona-Krise kämen Sachbearbeiter und IT-Fachleute mit der Umsetzung nicht in der erhofften Geschwindigkeit voran, sagte der Sprecher der Deutschen Rentenversicherung Bund, Dirk von der Heide, der "Frankfurter Allgemeinen Zeitung" (Dienstag) und der "Tagesschau". "Wir werden in den kommenden Wochen genauer sehen, welche Auswirkungen die Corona-Krise auf unsere Arbeitsabläufe hat."

Die Bundesregierung hat beschlossen, die Renten von rund 1,3 Millionen Menschen mit kleinen Bezügen ab 2021 durch die Grundrente aufzubessern. Langjährige Geringverdiener, die mindestens 33 Jahre an Beitragszeiten für Beschäftigung, Erziehung oder Pflege vorweisen können, sollen den Zuschuss erhalten können. Im Startjahr soll die Grundrente 1,4 Milliarden Euro kosten. Damit die Pläne Gesetz werden, müssen Bundestag und Bundesrat noch zustimmen.

Mehr zum Thema:

www.ihre-vorsorge.de
Schwerpunktthema Grundrente

Autor

 Deutsche Presseagentur