Rente / 06.08.2018

Solarstrom: Frührentner, aufgepasst!

Wer eine vorgezogene Alters- oder EM-Rente bezieht, darf nebenbei nicht mehr als 6.300 Euro pro Jahr aus einer Photovoltaikanlage kassieren.

Bad Homburg (drv). Der Sommer hat Deutschland fest im Griff. Dies führt nicht nur zu vollen Eisdielen, sondern freut auch die Besitzer von Photovoltaikanlagen. Vielen ist jedoch nicht bewusst: Bei Bezug einer Erwerbsminderungs- oder einer vorgezogenen Altersrente gelten auch Einkünfte aus Solarstrom- oder Windkraftanlagen als Hinzuverdienst. Das ist dann der Fall, wenn diese Einnahmen im Einkommensteuerbescheid als Einkünfte aus Land- und Forstwirtschaft, Gewerbebetrieb oder selbstständiger Tätigkeit aufgeführt sind.

Der Rentner muss seinem Rentenversicherungsträger diese Einnahmen bekannt geben. Erst wenn sie – ggf. auch durch Zusammenrechnung mit einer geringfügigen Beschäftigung – 6.300 Euro jährlich übersteigen, ist jedoch mit einer Rentenkürzung zu rechnen. Für Bezieher einer Witwen- oder Witwerrente gilt Ähnliches, allerdings mit höheren Freigrenzen.

Mehr zum Thema:

www.deutsche-rentenversicherung.de

Link zu weiteren Informationen der Deutschen Rentenversicherung zu Hinzuverdienstmöglichkeiten von Rentnern

Autor

 Deutsche Rentenversicherung