Finanzen / 04.12.2017

Spenden ohne konkreten Zweck

Stiftung: Spende sollte besser nicht zweckgebunden sein

Berlin (dpa/tmn). Wer anderen helfen will, kann Hilfsorganisationen Geld spenden. Viele Verbraucher spenden dabei für einen konkreten Zweck.

Der Vorteil: Sie wissen genau, wem sie wie helfen. Allerdings haben solche Zweckspenden durchaus auch Nachteile, erklärt das Deutsche Zentralinstitut für soziale Fragen (DZI).

Zweckgebundene Spenden verursachen mehr Aufwand

Die Abwicklung zweckgebundener Spenden verursacht zum Beispiel zusätzlichen Aufwand, weil die jeweiligen Einnahmen und Ausgaben konten- und buchmäßig getrennt geführt werden.

Gehen mehr Gelder als benötigt ein, müssen die betreffenden Spender außerdem über die anderweitige Verwendung informiert beziehungsweise befragt werden.

Besser ist es daher, Geld ohne konkreten Zweck zu spenden, rät das DZI. Die Organisationen können die Mittel dort einsetzen, wo sie am meisten gebraucht werden.

Weitere Informationen

  • www.dzi.de
    Das Deutsche Zentralinstitut für soziale Fragen hat die wichtigsten sieben Tipps für Spender zusammengestellt (PDF-Download)

Autor

 Deutsche Presseagentur – Themendienst