Rente / 11.10.2017

Startschuss für neues Rentenparlament

Am Donnerstag konstituiert sich in Berlin die neue Vertreterversammlung der 16 gesetzlichen Rentenversicherer.

Berlin (drv/sth). Zu ihrer konstituierenden Sitzung nach der Sozialwahl vom Mai dieses Jahres kommt am Donnerstag die Bundesvertreterversammlung der Deutschen Rentenversicherung zusammen. Bei der öffentlichen Sitzung, die um 11 Uhr im Hotel Palace, Budapester Str. 45, 10787 Berlin, beginnt, werden zunächst die alternierenden Vorsitzenden des "Zentralparlaments" der 16 gesetzlichen Rentenversicherer und die künftigen Mitglieder des Bundesvorstands gewählt. Der Bundesvorstand wird sich anschließend zu seiner eigenen konstituierenden Sitzung zusammensetzen, bevor die Mitglieder der verschiedenen Ausschüsse der Bundesvertreterversammlung bestimmt werden.

Zudem wird das Parlament der Beitragszahler fünf Geschäftsführer oder -führerinnen der Regionalträger der Deutschen Rentenversicherung wählen, die im sogenannten Erweiterten Direktorium die Interessen der Regionen in der Rentenversicherung (Nord, West, Ost, Südwest, Bayern) vertreten. Gabriele Lösekrug-Möller, derzeit noch Parlamentarische Staatssekretärin im Bundessozialministerium (BMAS), und Klaus Wiesehügel, stellvertretender Bundeswahlbeauftragter für die Sozialversicherungswahlen, werden Grußworte an die Repräsentanten der Rentenversicherung richten.

Die Bundesvertreterversammlung ist das höchste Selbstverwaltungsgremium der Deutschen Rentenversicherung. Sie setzt sich aus 60 Mitgliedern der 16 Rentenversicherungsträger zusammen – den bei der Sozialwahl gewählten Versicherten- und Arbeitgebervertretern. Die Bundesvertreterversammlung nimmt gemeinsame Aufgaben aller Rentenversicherungsträger wahr und vertritt die Interessen der Rentenversicherung gegenüber der Politik.

Mehr zum Thema:

www.deutsche-rentenversicherung.de

Link zu weiteren Informationen über die Bundesvertreterversammlung der Deutschen Rentenversicherung 

Autor

 Deutsche Rentenversicherung