Gesundheit / 21.02.2020

Sternekoch kämpft für besseres Schulessen

Mit dem Projekt „Sterneküche macht Schule“ zeigt TV- und Sternekoch Stefan Marquard, dass gesunde Verpflegung machbar ist.

Bild zum Thema Sternekoch kämpft für besseres Schulessen: Verschiedene Lebensmittel mit Fleisch, Fisch, Brot, Gemüse und Obst

Bochum (aze). „Wir wollen eine Generation, die wieder Bock auf Kochen hat“, sagt Stefan Marquard. Der TV- und Sternekoch und die Knappschaft setzen sich mit ihrem gemeinsamen Präventionsprojekt „Sterneküche macht Schule“ für eine gesunde Ernährung an deutschen Schulen ein. Gemeinsam haben sie bereits über 60 Schulen und Kitas auf leckere, frische und gesunde Schulverpflegung umgestellt und bieten auch in diesem Jahr 20 weiteren Schulen die Möglichkeit ihre Verpflegungssituation zu verbessern – und zwar kostenlos.

Kostenloses Präventionsprojekt „Sterneküche macht Schule“

Eine schmackhafte und ausgewogene Ernährung sei gerade bei Schulanfängern eine der wesentlichen Voraussetzungen für Leistungsfähigkeit, Wohlbefinden und gesundes Wachstum, sagt Bettina am Orde, Geschäftsführerin der Knappschaft: "Mit Stefan Marquard und unserem Projekt 'Sterneküche macht Schule' bieten wir engagierten Schulen und Kitas ein praktikables und nachhaltiges Konzept zur Verbesserung Ihres Verpflegungsangebotes, direkt vor Ort."

Neue Basis für deutsche Schulküchen

Im Rahmen des Projektes „Sterneküche macht Schule“, bringt Stefan Marquard sein Knowhow vor Ort ein, um gemeinsam mit der gesamten Schulfamilie die Verpflegungssituation zu verbessern. Dass gesunde Mensakost lecker schmecken kann, davon können sich die Schülerinnen und Schüler dann am Aktionstag überzeugen, denn sie sind ein wesentlicher Teil des Teams und machen mit.

Weitere Informationen

www.sternekueche-macht-schule.de
Bewerbungsmöglichkeit für interessierte Schulen

Autorenbild

Autor

Anne Zegelman