Finanzen / 13.02.2019

Steuerquote in Deutschland gestiegen

Die Steuerbelastung hat 2018 zugenommen. Zum Jahreswechsel sind eine Reihe von Änderungen in Kraft getreten, die Steuerzahler entlasten sollen.

Bild zum Thema Steuerquote in Deutschland gestiegen. Es zeigt eine Steuererklärungsformular

Berlin (dpa). Die Steuerbelastung der Deutschen hat im vergangenen Jahr laut einem Medienbericht zugenommen. Die Steuerquote sei 2018 auf 22,8 Prozent des nominalen Bruttoinlandsprodukts gestiegen, berichtete die "Rheinische Post" (Mittwoch) unter Berufung auf eine Antwort der Bundesregierung auf eine kleine Anfrage der FDP. Das seien 0,4 Prozentpunkte mehr als im Jahr zuvor. 2005, als Angela Merkel (CDU) erstmals Bundeskanzlerin wurde, habe die Quote noch bei 19,6 Prozent gelegen.

Entlastungspaket hat ein Volumen von 9,8 Milliarden Euro

FDP-Fraktionsvize Christian Dürr kritisierte: "Während im Wahlprogramm der Union prominent damit geworben wird, dass auch die Steuerquote nicht steigt, zeigt unsere Anfrage, dass die Steuerquote schon wieder gestiegen ist." Zum Jahreswechsel sind eine Reihe von Änderungen in Kraft getreten, die Steuerzahler entlasten sollen – vor allem Familien.

Das Entlastungspaket hat ein Volumen von 9,8 Milliarden Euro. So wurde etwa der steuerliche Kinderfreibetrag erhöht. Zudem gibt es eine Rückzahlung der "kalten Progression", die Einkommenszuwächse wegen inflationsbedingt steigender Preise zum Teil "auffrisst". Insgesamt soll sie um 2,2 Milliarden abgebaut werden.

Autor

 Deutsche Presseagentur