Soziales / 14.06.2018

Umzug für den Job?

Mehr Lebensqualität, bessere Karrierechancen, mehr Gehalt – welche Faktoren Arbeitnehmer zu einem Umzug motiviert, zeigt eine neue Umfrage

Düsseldorf (dpa/tmn). Viele Fach- und Führungskräfte können sich vorstellen, für einen Jobwechsel umzuziehen. Jeder Zweite (47 Prozent) gab dies in einer Umfrage im Auftrag der Stellenbörse Stepstone an. Für jeden Vierten (27 Prozent) hängt diese Entscheidung jedoch von der Attraktivität des Standorts ab.

Gehalt und Lebensqualität sind Hauptfaktoren

Ein höheres Gehalt war für zwei Drittel (67 Prozent) eine Motivation für einen Umzug. Eine höhere Lebensqualität nannten sechs von zehn (59 Prozent) als Grund, in einer anderen Stadt zu arbeiten.

Vier von zehn (43 Prozent) nannten bessere Karrierechancen, eine spannende und neue Tätigkeit oder ein konkretes Jobangebot. Ein Viertel (27 Prozent) gab an, einen Wohnortwechsel erst ab einem Gehaltsplus von 25 Prozent in Betracht zu ziehen.

Jeder Zweite ist schon einmal wegen des Jobs umgezogen

Einen berufsbedingten Umzug hat schon gut jeder Zweite (55 Prozent) hinter sich. Vier von zehn (42 Prozent) gaben an, dass sie ihren Wohnort sogar um mehr als 300 Kilometer verlegt haben.

Stepstone hat im ersten Quartal 2018 rund 24.000 Berufstätige online befragt, darunter 4.000 Führungskräfte und 20.000 Fachkräfte ohne Personalverantwortung. Zusätzlich wurden rund 4.000 Recruiter und Manager online befragt, die für Personalbeschaffung zuständig sind.

Autor

 Deutsche Presseagentur – Themendienst