Finanzen / 21.09.2018

Umzugkosten absetzen

Welche Umzugskosten man von der Steuer absetzen kann, hängt ganz davon ab, ob dieser privat oder beruflich bedingt ist.

Berlin (dpa/tmn) Steuerzahler können ihre Umzugskosten von der Steuer absetzen. Darauf weist der Bundesverband Lohnsteuerhilfevereine hin. Wie viel man geltend machen kann, hängt davon ab, ob man beruflich oder privat umgezogen ist.

Wer aus beruflichen Gründen seinen Wohnort wechselt, kann nicht nur die Umzugskosten, sondern unter anderem auch Fahrten zu Wohnungsbesichtigungen, den Makler, doppelte Mietzahlungen oder Reparaturen von Transportschäden absetzen.

Privater Umzug als "haushaltsnahe Dienstleistung"

Bei privaten Umzügen können Steuerzahler das Verpacken ihres Hausrats sowie den Transport durch eine Spedition bis maximal 4000 Euro als haushaltsnahe Dienstleistung geltend machen. Wird der Umzug in Eigenregie durchgeführt und nur ein Transporter angemietet, kann man das aber nicht absetzen, wie der Verband erläutert.

Autor

 Deutsche Presseagentur – Themendienst