Gesundheit / 21.01.2019

Vorsorgeuntersuchungen: Ultraschall-Screening

Ab 65 Jahren haben Männer Anspruch auf eine einmalige Untersuchung zur Früherkennung von Bauchaortenaneurysmen.

Arzt überreicht einem älteren männlichen Patienten eine Bescheinigung. – Bild: wdv.de © Frank Blümler

Bad Homburg (kjs). Gesetzlich krankenversicherte Männer ab 65 Jahren haben Anspruch auf eine einmalige Ultraschall-Untersuchung (Screening) zur Früherkennung von Bauchaortenaneurysmen. Die Kosten tragen die gesetzlichen Krankenkassen. Das größte Risiko tragen Männer, Frauen sind eher weniger davon betroffen. In Studien ist herausgefunden worden, dass Ultraschall-Screenings bei Frauen keinen Anhaltspunkt bringen.

Aneurysma: Wenn die Ader sich ausbuchtet

Durch die Hauptschlagader (Aorta) fließt das Blut vom Herzen in den Körper. Mit zunehmendem Alter verliert die Aorta an Elastizität, so dass sie sich erweitern kann. Das Gewebe der Bauchaorta ist weniger stabil. Dadurch können ballonartige Ausbuchtungen (Aneurysmen) entstehen. Am häufigsten tritt diese krankhafte Veränderung deshalb in der Bauchaorta auf.

Die Erweiterung kann gefährlich werden. Betroffene Patienten haben im Allgemeinen keine Beschwerden. Eine Ausbuchtung der Bauchschlagader reißt zwar selten, ein Riss kann aber lebensbedrohlich sein. Der plötzliche Blutverlust führt zu Schwindel, Bewusstlosigkeit und schließlich zum Kreislaufzusammenbruch.

So läuft das Ultraschall-Screening ab

Mit der Ultraschall-Untersuchung lässt sich eine Ausbuchtung der Bauchschlagader erkennen. Bei einem Screening wird der Bauch abgetastet und eine kurze Ultraschall-Untersuchung durchgeführt. Diese Untersuchung ist schmerzlos und strahlenfrei.

Des Weiteren werden wegen der möglichen erblichen Veranlagung die Krankheitsbilder in der Familie abgefragt. Unter anderem können Hausärzte diese Untersuchung durchführen.

Wird dabei eine große Ausbuchtung entdeckt, ist eine Operation dringend erforderlich, weil das Aneurysma abhängig von ihrem Durchmesser und ihrer Wachstumsrate reißen kann. 

Ursachen und Risikofaktoren

Hauptgrund für die krankhafte Erweiterung der Bauchaorta sind Gefäßverkalkungen (Arteriosklerose). Als Risikofaktoren gelten unter anderem Bluthochdruck, Rauchen, erhöhte Blutfettwerte (Hypercholesterinämie) sowie fortgeschrittenes Alter und erbliche Veranlagungen.

Weitere Informationen

Einen vollständigen Überblick zum Thema Vorsorgeuntersuchungen 2019 finden Sie in unserem Artikel „Ihr Vorsorge-Guide 2019“.

Autor

Karl-Josef Steden