Rente / 22.10.2018

Was beim Umzug im Alter zu beachten ist

Ruheständler sollten neue Wohnadresse unbedingt dem Rentenservice der Deutschen Post mitteilen.

Oldenburg/Bremen (drv). Wenn Rentner umziehen, sollten sie dem Renten Service der Deutschen Post AG ihre neue Adresse mitteilen. Ansonsten kann es passieren, dass die Rentenzahlung gestoppt wird. Um die Rente auszahlen zu können, benötigt der Renten Service immer die aktuelle Adresse. Darauf weist die Deutsche Rentenversicherung Oldenburg-Bremen hin.

Wird nach einem Umzug die neue Adresse nicht mitgeteilt und kann diese nach einem Rücklauf der Rentenanpassungsmitteilung auch nicht ermittelt werden, stoppt der Renten Service die Auszahlungen, um Überzahlungen zu vermeiden. Meldet sich der Betroffene mit seiner neuen Adresse beim Renten Service, wird die Rentenzahlung wieder aufgenommen. Eine Änderung der Anschrift können Rentner zum Beispiel auf der Webseite des Post Renten Service vornehmen: www.deutschepost.de/rentenservice

 

 

Autor

 Deutsche Rentenversicherung