Rente / 24.06.2021

West-Rentner erhalten keine Anpassungsmitteilung

Da in diesem Jahr nur die Renten in den östlichen Bundesländern steigen, bekommen auch nur Ruheständler mit Ost-Arbeitszeiten Renten-Post.

Bild zum Beitrag "West-Rentner erhalten keine Anpassungsmitteilung". Das Bild zeigt einen Mann, der einen Brief aus einem Umschlag zieht.

Berlin (drv). Die Renten steigen in diesem Jahr in den neuen Bundesländern um 0,72 Prozent, im Westen gibt es keinen Anstieg. Die Anpassungsmitteilung der Deutschen Rentenversicherung ist mit der Erhöhung der Renten verbunden. Deshalb erhalten sie diesmal nur Rentnerinnen und Rentner, die Arbeitszeiten in Ostdeutschland vorweisen können. Die Rentnerinnen und Rentner in den alten Bundesländern erhalten, wie gesetzlich vorgesehen, in diesem Jahr keine Rentenanpassungsmitteilung.

Wann die erhöhte Rente in den neuen Bundesländern gezahlt wird, hängt vom Zeitpunkt des Rentenbeginns ab: Wer bis März 2004 berentet wurde, erhält das Rentenplus bereits Ende Juni dieses Jahres. Hat die Rente im April 2004 oder später begonnen, wird das Plus erst Ende Juli auf dem Konto sein. Um wie viel die Rente jeweils steigt, steht in der Rentenanpassungsmitteilung.

Der Versand der Rentenanpassungsmitteilungen erfolgt schrittweise von Anfang Juni bis Ende Juli. Die erhöhte Zahlung erfolgt automatisch durch den Renten Service der Deutschen Post AG.

Autor

 Deutsche Rentenversicherung