Soziales / 09.02.2022

Wieder mehr Minijobber in Deutschland

Gut 6,2 Millionen Menschen arbeiten in einem Minijob im gewerblichen Bereich. Auch die Zahl der Minijobber in Privathaushalten wächst wieder.

Wieder mehr Minijobber in Deutschland. – Frau mit FFP2-Maske in Gärtnerei.

Bochum (kbs). Mit der weiteren Reduzierung von Corona-bedingten Einschränkungen steigt auch die Zahl der Minijobber auf dem Arbeitsmarkt in Deutschland wieder an. Zum 31. Dezember 2021 waren bei der Minijob-Zentrale 6.255.319 Minijobber im gewerblichen Bereich gemeldet. Im Vergleich zum Vorjahr sind es 433.312 Minijobber mehr, also ist der Wert um 7,4 Prozent gestiegen. Im gleichen Zeitraum ist die Zahl der rentenversicherungspflichtigen Minijobber um 6,7 Prozent gestiegen. Dies geht aus dem aktuellen Quartalsbericht der Minijob-Zentrale hervor.

31.12.2021 31.12.2020 Veränderung
Minijobber gewerblich 6.255.319 5.822.007 +7,4 %
Minijobber privat 284.170 293.055 -3,0 %

Die Corona-Pandemie hatte auch im vierten Quartal 2021 zu Einschränkungen geführt, die die gewerblichen Bereiche in unterschiedlicher Weise betrafen. „Wir verzeichnen im Vergleich zum Vorjahr insbesondere im Gastgewerbe eine deutliche Zunahme von Minijobbern, aber auch im Bereich Kunst, Unterhaltung und Erholung“, sagte Rainer Wilhelm, der bei der Knappschaft-Bahn-See zuständige Geschäftsführer für die Minijob-Zentrale. „Gerade in diesen Wirtschaftszweigen sind Minijobs momentan sehr wichtig, um wieder Beschäftigung aufzubauen“, so Wilhelm weiter.

Im Vergleich zum Vorjahr ist die Zahl der Minijobber im Gastgewerbe von 434.013 im Dezember 2020 auf 698.946 im Dezember 2021 gestiegen (+61 Prozent). Im Bereich Kunst, Unterhaltung und Erholung stieg die Zahl von 135.242 im Dezember 2020 auf 186.981 im Dezember 2021 (+38,3 Prozent).

Wieder etwas mehr Minijobber in Privathaushalten

Die Zahl der Minijobber in Privathaushalten lag zum 31. Dezember 2021 bei 284.170. Diese Zahl ist im Vergleich zum dritten Quartal 2021 leicht angewachsen (+0,9%), liegt aber noch unter dem Vorjahreswert (293.055).

Bei einem Großteil der Beschäftigungen im gewerblichen Bereich (44 Prozent) und in Privathaushalten (36 Prozent) beträgt die Beschäftigungszeit im vierten Quartal 2021 längstens ein Jahr. Bei weiteren 17 Prozent der gewerblichen Beschäftigungen und ebenfalls 17 Prozent der Beschäftigungen in Privathaushalten dauert der Minijob zwischen einem und bis zu zwei Jahren. 11 Prozent der Minijobs im gewerblichen Bereich und 14 Prozent der Minijobs in Privathaushalten bestehen sieben und mehr Jahre.

Autor

 Deutsche Rentenversicherung Knappschaft-Bahn-See