Gesundheit / 24.06.2020

Zeitarbeiter sind häufiger krankgeschrieben

Viele Zeitarbeiter werden für körperlich belastende Jobs eingesetzt. Die höhere Zahl der Fehltage liegt aber nicht nur daran.

Krankmeldung für den Arbeitgeber, Erstbescheinigung vom Arzt. – Bild: wdv.de © Oliver Rossi

Berlin (dpa). Zeitarbeiter sind nach Daten der Techniker Krankenkasse (TK) häufiger krank als andere Beschäftigte. Im Schnitt waren sie im Jahr 2019 20,6 Tage krankgeschrieben. Das waren sechs Tage mehr als Nichtzeitarbeitnehmer.

Als Grund gab die Krankenkasse körperlich belastende Jobs in Lager, Logistik und Transport an, in denen Zeitarbeiter überdurchschnittlich häufig beschäftigt seien. Neben mehr Fehltagen wegen körperlicher Diagnosen wie Rückenschmerzen waren Zeitarbeiter aber auch wegen psychischer Diagnosen häufiger krankgeschrieben.

Arbeitssituation für Zeitarbeiter ist oft nicht einfach

Eine zusätzliche Befragung unter 1.400 Zeitarbeitern ergab nach TK-Angaben, dass rund 44 Prozent unzufrieden mit ihrer Arbeitssituation sind. Zu den Hauptbelastungsfaktoren am Arbeitsplatz zählten unter anderem Lärm, eine schlechte Arbeitshaltung, Schichtarbeit oder lange Bildschirmarbeit.

Die Krankschreibungen der Versicherten insgesamt sind dem „Gesundheitsreport 2020“ der Krankenkasse zufolge seit dem Jahr 2006 bis 2015 stetig angestiegen. Damals kam im Schnitt bei den Erwerbspersonen jeder Versicherte auf rund elf Fehltage im Jahr. Seit 2015 sind es im Schnitt rund 15 Tage pro Jahr.

Weitere Informationen

www.tk.de
Gesundheitsreport 2020 der Techniker Krankenkasse

Autor

 Deutsche Presseagentur