Finanzen / 22.01.2019

Zum Jahresbeginn: Riester-Beitrag anpassen

In diesen Wochen erhalten Sie die Jahresmeldung zur Sozialversicherung. Ein guter Anlass, Ihren Riester-Beitrag zu prüfen und anzupassen.

Formular ausfüllen mit Taschenrechner und Laptop auf dem Tisch. – Bild: Getty Images/Cultura RF/moodboard

Bad Homburg (kma). Was haben Sie im vergangen Jahr verdient? Mehr, weil Sie eine Gehaltserhöhung bekommen haben? Weniger, weil Sie die Arbeitszeit reduziert oder den Job gewechselt haben? Wie hoch Ihr Jahreseinkommen war, steht in der Jahresmeldung zur Sozialversicherung, die Ihnen Ihr Arbeitgeber in diesen Wochen schickt. Ein guter Anlass, einen Blick in die Riester-Unterlagen zu werfen und zu prüfen: Stimmt Ihr Eigenbeitrag auch 2019 noch?

Um die volle Zulage von zurzeit 175 Euro zu erhalten, müssen Sie mindestens vier Prozent Ihres Vorjahresbruttos in den Vertrag einzahlen (maximal aber 2.100 Euro). Die Zulage können Sie davon aber schon abziehen. Wenn Sie weniger einzahlen, bekommen Sie die Zulage auch nur anteilig.

  • Beispiel: Ein Sparer, der im 2018 genau 42.000 Euro verdient hat, muss 2019 dann 1.680 Euro einzahlen (=4%). Die Zulage von 175 Euro kann er aber schon abziehen. Einzahlen muss er also 1.505 Euro im Jahr oder 125,42 Euro im Monat. Eltern können bei Ihren Einzahlungen auch die Kinderzulage schon abziehen.

Beitrag für 2019 anpassen (lassen)

Passen Sie den Eigenbeitrag zu ihrem Riester-Vertrag für 2019 jetzt an, damit Sie sich nichts vorn der staatlichen Zulage entgehen lassen. Dazu reicht in der Regel sogar eine kurze E-Mail an Ihren Anbieter. Wenn Sie sich bei der Berechnung unsicher sind, lassen Sie sich den Höchstbetrag von Ihrem Anbieter ausrechnen.

Weitere Informationen

Themenschwerpunkt Riester-Rente: Wie Sie funktioniert und für wen sie sich lohnt

Riester-Rechner

Forum: Stellen Sie Ihre Fragen zur Riester-Rente in unserem Forum und erhalten Sie kompetente Antworten von Expertinnen und Experten der Deutschen Rentenversicherung.

Autorenbild

Autor

Katja Mathes