Renten-Inflationsrechner

Wie viel wird Ihre Rente später einmal wert sein? Ermitteln Sie mit unserem Inflationsrechner Rente, wie groß die Kaufkraft Ihrer Rente in Zukunft sein wird.

Die Inflation sorgt dafür, dass Ihre spätere Rente nicht mehr den gleichen Wert haben wird, den sie heute hat. Wenn die Inflation stärker steigt als die Renten, werden Sie sich von Ihrem Geld später weniger kaufen können als heute. Mit dem Rechner können Sie verschiedene Szenarien durchspielen indem Sie unterschiedliche Werte für die Inflation eingeben. So bekommen Sie einen Eindruck von der Wertveränderung ihrer Rente.

Wie hoch Ihre Rente später einmal sein könnte, steht in der Renteninformation, die alle 27- bis 54-Jährigen einmal im Jahr erhalten. Geben Sie im Rechner zunächst Ihre erwartete Altersrente ein – nach heutigem Stand oder mit einer jährlichen Rentenanpassung von einem bzw. zwei Prozent. Die angegebenen Werte sind allerdings Bruttowerte; davon gehen noch Beiträge zur Kranken- und Pflegeversicherung und gegebenenfalls Steuern ab.

Bitte lesen Sie auch die Erläuterungen zu den Eingaben.

Ihre Eingaben

Alle Angaben ohne Gewähr. Stand 2019.

Der Rechner berücksichtigt keine Steuerabzüge, weil die Steuerlast sehr individuell ist und von Ihren Alterseinkünften insgesamt abhängt.

Erläuterungen zur Eingabe

  • Zahlenformat für Euro-Beträge:
    Bitte geben Sie Euro-Beträge im Format 12.345,67 oder 12345,67 an.
  • Rentenbeginn:
    Bitte geben Sie an, in welchem Jahr Sie Ihre Altersrente beziehen wollen.
    Tipp: Wann Ihre Regelaltersrente beginnt, können Sie der Renteninformation entnehmen.
  • Gesetzliche Krankenversicherung:
    Seit dem 01.01.2015 gilt für alle Mitglieder der gesetzlichen Krankenversicherung dieser einheitliche Beitragssatz. Rentner zahlen – wie Arbeitnehmer – nur den halben Beitragssatz, aber den vollen Beitrag zur Pflegeversicherung.
  • Sonderbeitrag zur gesetzlichen Krankenversicherung:
    Die Kassen können einen einkommensabhängigen Zusatzbeitrag festlegen, den sich Arbeitnehmer und Arbeitgeber teilen. Der durchschnittliche Zusatzbeitragssatz beträgt 2019 0,9 Prozent. Wenn Sie den Zusatzbeitragssatz Ihrer Kasse kennen, können Sie den Betrag im Eingabefeld ändern.
  • Kinderlos?
    Klicken Sie bitte „ja“ an, wenn Sie keine Kinder haben und über 23 Jahr alt sind.
    Hintergrund: Gesetzlich Versicherte ohne Kinder müssen vom 1. Januar 2005 an einen Zuschlag von 0,25 Prozentpunkten zur Pflegeversicherung bezahlen. Ausgenommen vom Zusatzbeitrag sind kinderlose Versicherte, die vor dem 1. Januar 1940 geboren sind, Versicherte bis zur Vollendung des 23. Lebensjahres sowie Bezieher von Arbeitslosengeld II sowie Wehr- und Zivildienstleistende. Auch Empfänger von Versorgungsbezügen, wie etwa Betriebsrenten, die vor diesem Stichtag geboren sind, müssen aus den Versorgungsbezügen keinen erhöhten Beitrag zahlen.
  • Inflationsrate:
    Bitte geben Sie ein, wie hoch die angenommene Inflationsrate durchschnittlich sein könnte. (Realistisch sind zwischen 1 und 3 Prozent; die europäische Zentralbank strebt eine Inflationsrate von 2 Prozent an)

Magazin

Artikel zum Thema

Rente   / 

Altersvorsorge für Frauen: So stopfen Sie die Rentenlücke

Teilzeitarbeit bedeutet weniger Rente. Aber wie können Frauen die entstandene Lücke im Alter füllen? Das hat Niels Nauhauser von der...