Ergebnis Rentenbeginnrechner

Im ersten Teil der Ergebnisansicht sind Ihre Eingaben aufgeführt. Prüfen Sie diese gegebenenfalls nochmal. Im zweiten Teil finden Sie dann das Ergebnis, das der Rechner auf Basis Ihrer Eingaben ermittelt hat. Zum Ändern der Eingaben klicken Sie bitte auf den Button „Angaben ändern“.

Bitte lesen Sie auch die Erläuterungen zum Ergebnis.

Alle Angaben ohne Gewähr. Stand 2017.

Ihre Eingaben

Erläuterungen zum Ergebnis

  • Bezug der Regelaltersrente: Sind alle rentenrechtlichen Voraussetzungen (Wartezeit 5 Jahre), erfüllt, erhalten Sie zu diesem Datum eine Regelaltersrente - d.h. eine Rente ohne Abschläge. Diese Altersrente können Sie nicht vorzeitig bekommen. Sie können immer im Folgemonat nach Erreichen der Altersgrenze Rente beziehen. Ausnahme: Wenn Sie am ersten Tag eines Monats Geburtstag haben, können Sie schon im selben Monat Rente beziehen.
  • Rente für besonders langjährig Versicherte: Wer mindestens 45 Jahre lang Pflichtbeiträge gezahlt hat, darf – je nach Geburtsjahrgang - zwischen dem 63. und dem 65. Lebensjahr ohne Abschläge in Rente gehen. Dazu zählen Zeiten einer Beschäftigung, selbständigen Tätigkeit, Pflege, der Arbeitslosigkeit (aber nicht bei Bezug von Arbeitslosengeld II), des Bezugs von Insolvenzgeld, der beruflichen Weiterbildung oder Kurzarbeit, sowie Zeiten mit freiwilligen Beiträgen nach mindestens 18 Jahren Pflichtbeitragszeiten und Zeiten der Kindererziehung bis zum vollendeten 10. Lebensjahr des jüngsten Kindes.
  • Frühestmöglicher Rentenbeginn mit Abschlägen für langjährig Versicherte: Nur langjährig Versicherte können vorzeitig in Rente gehen und auch nur dann, wenn sie Abschläge akzeptieren. "Langjährig versichert" bedeutet, dass der Versicherte 35 Jahre lang in die Rentenkasse eingezahlt hat, wobei auch beitragsfreie Zeiten, etwa der Schul- oder Hochschulausbildung oder des Mutterschutzes, mitzählen. Dieser Personenkreis kann die Rente weiterhin vorzeitig mit 63 Jahren erhalten. Dann müssen sie allerdings einen lebenslangen Rentenabschlag in Kauf nehmen (0,3 Prozent Abschlag für jeden Monat des Rentenbeginns vor der jeweils geltenden Altersgrenze). Akzeptieren Sie einen Abschlag auf die gesetzliche Rente, können Sie bereits ab diesem Datum in Rente gehen.
  • Der Abschlag auf die Rente zum 63. Lebensjahr beträgt für den gesamten Rentenbezug:
    Dieser Abschlag wird für die gesamte Dauer des Rentenbezugs beibehalten. Für jeden Monat, den Sie länger arbeiten, verringert sich der Abschlag um 0,3 Prozentpunkte.

Bitte beachten Sie

  • Dieser Rechner berücksichtigt nicht die Altersrente für Schwerbehinderte.
  • Altersteilzeit: Einen Anspruch auf Vertrauensschutz hat, wer vor 1955 geboren ist und bis zum 31.12.2006 mit seinem Arbeitgeber Altersteilzeitarbeit vereinbart hat. Dieser Personenkreis darf unabhängig vom Gesetz zu dem im Vertrag genannten Datum in Rente gehen.