ihre-vorsorge.de: Eine Initiative der Regionalträger der Deutschen Rentenversicherung und der Deutschen Rentenversicherung Knappschaft-Bahn-See

Inhalt:

Gesetzliche Rente

Weit mehr als Altersrente. Wie die Rentenversicherung funktioniert und welche Leistungen sie zu bieten hat.

Die gesetzliche Rente ist für die meisten Menschen der wichtigste Baustein ihrer Altersversorgung. Darüber hinaus bietet sie den Versicherten schon weit vor dem Eintritt ins Rentenalter wichtige Leistungen. Ein Überblick über Renten, Reha und Rechtsansprüche.

Der Generationenvertrag

Aus Prinzip solidarisch. Bei der gesetzlichen Rentenversicherung übernimmt eine Generation Verantwortung für die nächste. Das System hat sich bewährt, muss aber auch Belastungen bestehen.

Altersrenten

Rente ist nicht gleich Rente. Das gilt auch für die Altersrenten. Je nach dem individuellen Lebensweg gibt es verschiedene Übergänge in den Ruhestand. Erfahren Sie mehr über die verschiedenen Rentenarten und ihre Voraussetzungen.

Erwerbsminderungsrenten

Bei der Erwerbsminderungsrente steht das verbliebene Leistungsvermögen im Mittelpunkt. Das entscheidet darüber, ob man eine volle, eine halbe oder gar keine Rente bekommt.

Hinterbliebenenrenten

Nach dem Tod eines Partners oder Elternteils gibt es Witwen- und Waisenrenten. Selbst wenn der geschiedene Ex-Partner stirbt, können alleinerziehende Elternteile eine Rente bekommen.

Rehabilitation

Ziel ist der Erhalt der Gesundheit und der Arbeitsfähigkeit. Rehabilitationen helfen den Betroffenen zurück an den Arbeitsplatz. Dazu steht ein breites Instrumentarium zur Verfügung.

Hintergrund Sozialversicherung

Die gesetzliche Sozialversicherung besteht aus Renten-, Kranken-, Pflege-, Unfall- und Arbeitslosenversicherung. Damit sichert sie die wichtigsten Lebensrisiken ab. Ihre Geschichte reicht zurück bis ins 19. Jahrhundert, ihre Wurzeln kommen aus dem Mittelalter.

Themenhinweise:

Beratung

Deutsche Rentenversicherung
  • Beratungsstellensuche

Grafik der Woche

Aktuelle Gerichtsurteile

Autor: Michael Krause

Zuletzt aktualisiert am 13.03.2012