Waisenrente

Wenn Vater, Mutter oder beide Elternteile sterben, zahlt die Deutsche Rentenversicherung eine Rente an hinterbliebene Kinder: die Waisenrente.

Jugendlicher sitzt am Schreibtisch, den Stift an den Lippen, und schaut nachdenklich. – Bildnachweis: wdv.de © O.Szekely

Voll- oder Halbwaisenrente

Kinder, die einen Elternteil verloren haben, haben Anspruch auf eine Halbwaisenrente. Sie beträgt zehn Prozent der Rente, die der Verstorbene erhalten hätte oder bereits erhalten hat. Wer beide Eltern verloren hat, bekommt eine Vollwaisenrente. Sie beträgt 20 Prozent der Rente, die der Verstorbene oder die Verstorbenen erhalten hätten oder bereits erhalten haben. Der durchschnittliche Zahlbetrag der Halbwaisenrente liegt bei etwa 162 Euro monatlich, einer Vollwaisenrente bei etwa 345 Euro monatlich.

Wer Anspruch auf eine Waisenrente hat

  • leibliche oder adoptierte Kinder
  • Stiefkinder und Pflegekinder, die im Haushalt des/der Verstorbenen lebten
  • Enkel und Geschwister, die im Haushalt des/der Verstorbenen lebten und von ihr/ihm überwiegend unterhalten wurden

Waisenrenten werden in der Regel bis zum 18. Geburtstag gezahlt. Bis zum 27. Geburtstag kann die Waisenrente allerdings auch gezahlt werden, wenn der/die Waise

  • sich noch in einer schulischen oder beruflichen Ausbildung befindet
  • ein Freiwilliges soziales Jahr (FSJ), Freiwilliges Ökologisches Jahr (FÖJ) oder einen anderen Freiwilligendienst ableistet
  • sich in einer Übergangszeit von maximal vier Kalendermonaten zwischen zwei Ausbildungsabschnitten oder einem Ausbildungsabschnitt und einem Freiwilligendiensten befindet
  • aufgrund einer Behinderung nicht in der Lage ist, sich wirtschaftlich selbst zu unterhalten.

Wer einen Grundwehr- oder Zivildienst oder nach Juli 2011 den freiwilligen Wehrdienst absolviert hat, hat unter Umständen auch über den 27. Geburtstag hinaus Anspruch auf Waisenrente.

Waisenrente beantragen

Waisenrenten gibt es nur auf Antrag bei der Deutschen Rentenversicherung. Wer mit der Antragstellung zu lange wartet, verliert Rentenansprüche. Die Waisenrente wird rückwirkend längstens für bis zu zwölf Kalendermonate vor dem Antragsmonat gezahlt. Die Anträge gibt es zum Download auf der Internetseite der Deutschen Rentenversicherung.

Ausbildungsende mitteilen

Die Waisenrente wird in der Regel bis zum Ausbildungsende bezahlt. Ist die Ausbildung abgeschlossen oder abgebrochen, sollten Waisen dies der Rentenversicherung mitteilen. Andernfalls zahlt die Rentenversicherung die Waisenrente weiter – und verlangt die zu viel gezahlten Renten später zurück.

Waisenrente und Bafög

Bei Waisenrenten wird seit 1. Juli 2015 kein Einkommen mehr angerechnet. Allerdings hat die Waisenrente Auswirkungen, wenn der/die Waise während der Ausbildung Bafög oder Berufsausbildungsbeihilfe durch die Bundesagentur für Arbeit bekommt. Auf diese Beihilfen wird die Rente nämlich angerechnet – und die beiden Leistungen dadurch häufig gekürzt.

Kontakt zur Deutschen Rentenversicherung

Weitere Informationen gibt es auf www.deutsche-rentenversicherung.de oder unter der kostenlosen Servicenummer 0800 1000 4800.

Magazin

Artikel zum Thema

Im Fokus   / 

Renten: Wie viel Netto bleibt vom Brutto?

Gesetzliche Rente, Riester- oder Betriebsrente – auch bei Altersbezügen gilt brutto ist nicht gleich netto. Die Abzüge fallen für Ruheständler...