ihre-vorsorge.de: Eine Initiative der Regionalträger der Deutschen Rentenversicherung und der Deutschen Rentenversicherung Knappschaft-Bahn-See

Inhalt:

Inhaltsübersicht:

Wer hat Anspruch und wer ist zuständig?

Wird die Rente ins Ausland gezahlt, muss man nur selten mit Einbußen rechnen.

Die Deutsche Rentenversicherung finanziert aus deutschen Beitragszeiten Renten im Ausland

  • an deutsche Staatsbürger zu 100 Prozent,
  • an Ausländer der der Europäischen Union zu 100 Prozent,
  • an Ausländer aus Staaten, mit denen ein Sozialversicherungsabkommen besteht, zu 100 Prozent,
  • an sonstige ausländische Staatsangehörige nur zu 70 Prozent.

Einschränkungen:
Die Deutsche Rentenversicherung finanziert im Ausland nicht

  • Reha-Leistungen,
  • Zuschuss zur Krankenversicherung von Rentnern,
  • Berufsunfähigkeits- oder Erwerbsminderungsrenten, die wegen der Arbeitsmarktlage in Deutschland gezahlt werden,
  • Renten aus Beschäftigungszeiten nach dem Fremdrentengesetz - die zum Beispiel ein Spätaussiedler für seine Arbeitszeit in Russland gutgeschrieben bekam,
  • Renten aus Beitragszeiten außerhalb des Bundesgebiets (außer: der Rentner ist Deutscher oder Staatsangehöriger der Europäischen Union und vor dem 19. Mai 1950 geboren und vor dem 19. Mai 1990 aus Deutschland ausgewandert).

Welcher Rentenversicherungsträger ist für mich zuständig?

Die Regionalträger haben die Zuständigkeit für Staaten, mit denen ein Sozialversicherungsabkommen besteht, aufgeteilt. Welcher Rentenversicherungsträger zuständig ist, erfahren Sie in der Rubrik Rente ins Ausland.

Hinweis: Diese Informationen entsprechen dem Rechtsstand zum Zeitpunkt der Veröffentlichung.

Themenhinweise: