Hinzuverdienstgrenzen für die alte Berufsunfähigkeitsrente – Lexikon

Rente und Altersvorsorge: Erklärungen zu Fachbegriffen im Ihre Vorsorge-Lexikon

Bitte wählen Sie einen Buchstaben aus:

A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

Hinzuverdienstgrenzen für die alte Berufsunfähigkeitsrente

Zu einer Berufsunfähigkeitsrente (BU-Rente) alter Art, auf die bereits am 31.12.2001 Anspruch bestand, kann in gewissem Umfang hinzuverdient werden. Die Hinzuverdienstgrenze wird hierbei durch die Multiplikation eines bestimmten Faktors - abhängig von der gewählten Höhe der Rente als volle, Zweidrittel- oder Drittelrente - ermittelt.

Neu seit 01.07.2017:

Seit 01. Juli 2017 gibt es auch für alle Renten wegen Erwerbsminderung neue Hinzuverdienstgrenzen durch das Flexirentengesetz (s. unter Flexirente), und zwar einheitlich für Ost und West.

Für die "alten" Berufsunfähigkeitsrenten gelten dann die Hinzuverdienstgrenzen für Renten wegen teilweiser Erwerbsminderung. Diese werden nach einer Formel auf der Basis der jeweiligen Bezugsgröße und des höchsten Einkommens der letzten 15 Jahre berechnet.

Beachten:  Als Bezieher einer Rente wegen teilweiser Erwerbsminderung dürfen Sie nur im Rahmen Ihres Restleistungsvermögens hinzuverdienen.

Lassen Sie sich daher zu Ihrer Hinzuverdienstgrenze am besten von Ihrer Rentenversicherung beraten (s. hierzu unter Deutsche-Rentenversicherung.de).

Zurück zur Liste