Gesundheit / 14.01.2019

Vorsorgeuntersuchungen: Das Check-up

Vorsorge-Guide 2019: Das Check-up für Frauen und Männer. Ärzte sollen verstärkt gesundheitliche Risiken und Belastungen erfassen.

Ein Arzt misst einer Patientin den Blutdruck. Bildnachweis: wdv © Blümler, Frank

Bad Homburg (kjs). Seit 25. Oktober 2018 haben gesetzlich versicherte Frauen und Männer bereits zwischen 18 und 34 Jahren einen einmaligen Anspruch auf eine ärztliche Gesundheitsuntersuchung (Check-up). Ab dem vollendeten 35. Lebensjahr wird die Gesundheitsuntersuchung alle drei Jahre durchgeführt. Diese Neuerungen des Check-up können voraussichtlich ab dem Frühjahr 2019 in den Arztpraxen umgesetzt werden.

Die Gesundheitsuntersuchung (Check-up 35) soll zielgenauer eingesetzt werden. An einigen Punkten ist die Leistung erweitert worden. So sollen Ärzte noch stärker als bisher gesundheitliche Risiken und Belastungen erfassen und bewerten, um rechtzeitig Erkrankungen vorbeugen zu können.

Anamnese, Ganzkörperstatus und verschiedene Laboruntersuchungen

Die ärztlichen Maßnahmen bei Versicherten, die das 18. Lebensjahr vollendet haben, dienen der Früherkennung bevölkerungsmedizinisch bedeutsamer Krankheiten, sowie einer darauf abgestimmten präventionsorientierten Beratung, einschließlich einer Überprüfung des Impfstatus. Sofern dies medizinisch angezeigt ist, stellt der Arzt eine Präventionsempfehlung für Leistungen zur verhaltensbezogenen Prävention aus.

Die Gesundheitsuntersuchung umfasst neben der Beratung (Anamnese) einen Ganzkörperstatus und verschiedene Laboruntersuchungen nach der Blutentnahme (Gesamtcholesterin, LDL-Cholesterin, HDL-Cholesterin, Triglyceride) und aus dem Urin.

Auch persönliche Risikofaktoren werden beim Check-up untersucht

Je nach Ergebnis erfolgt im Anschluss eine Beratung, wie das Risiko einer Herz-Kreislauf-Erkrankung minimiert werden kann. Auch mögliche Diabetes-mellitus- und Hautkrebs-Erkrankungen sowie Nieren- und Lungenerkrankungen stehen im Fokus der Untersuchungen. Persönliche Risikofaktoren, wie beispielsweise Übergewicht (Adipositas), Nikotin- und Alkoholabusus sowie Bewegungsmangel werden beim Check-up untersucht.

Die Gesundheitsuntersuchung soll soweit möglich im Zusammenhang mit einer Untersuchung zur Früherkennung von Krebserkrankungen angeboten werden.

Weitere Informationen:

Einen vollständigen Überblick zum Thema Vorsorgeuntersuchungen 2019 finden Sie in unserem Artikel „Ihr Vorsorge-Guide 2019“

Autor

Karl-Josef Steden